Die Geschichte von Neosino

Gerhard Möser,
Gründer von Neosino
Wie alles begann
Micronisiertes Silizium wurde in den 90er Jahren erstmals entdeckt.

Ein Schicksalsschlag verhalf Neosino zum Durchbruch

Die Neosino Produkte entstanden nach einem schweren Schicksalsschlag Gerhard Mösers, dessen Sohn Sven mit 22 Jahren in Spanien verunglückte und ins Wachkoma fiel. Als Vater verzweifelte Gerhard Möser an den schlecht heilenden Verletzungen seines Sohnes und den offenen, wund gelegenen Stellen, die von den Ärzten ohne sichtbaren Erfolg mit hohen Dosen Kortison behandelt wurden.

Bei der Suche nach Alternativen stieß Gerhard Möser zufällig auf Neosino, einem Produkt mit mikronisiertem Silicium. Es sollte bei der Heilung der Wunden helfen und wurde in Absprache mit den Ärzten eingesetzt. Zum Erstaunen der Ärzte verbesserte sich sein Zustand sehr rasch, wund gelegene Hautstellen verheilten und sogar die Narben verblassten.

Leider erwachte Sven trotz aller Bemühungen nie wieder aus dem Wachkoma und starb.

Mit Überzeugung und Liebe zum Erfolg

Erst als sich Herr Möser nach dem Schicksalsschlag im Jahr 2004 gemeinsam mit Forschern um die Technologie kümmerte, wurde die Erfindung Neosino zu einer erfolgreichen Hautpflegelinie. Den Durchbruch schaffte man in Österreich mit einigen Kosmetikerinnen, die als erstes von der Wirkung überzeugt waren. Heute ist Neosino durch umfangreiche Forschung und zahlreiche Studien zu einer hochwertigen Produktreihe angewachsen, die aus der Kosmetik nicht mehr wegzudenken ist.

Viele Anwender sind von der Wirkung der natürlichen Inhaltsstoffe überzeugt und möchten auf Produkte von Neosino, wie das Face Lift Serum oder die Intense Face Cream, die ohne Konservierungsstoffe auskommen, nicht mehr verzichten.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten